Skip to main content
16. April 2021

FP-Landbauer ad SPÖ NÖ: Ausreisekontrollen waren von Beginn an Schwachsinn!

FPÖ NÖ fordert sofortiges Ende von Bezirksabriegelungen

„Die SPÖ NÖ wechselt ihre Meinung so oft wie andere ihre Unterhose. In Wahrheit waren die Landesroten bei jeder Lockdown-Entscheidung und den Bezirksabriegelungen mit ihrer Landesrätin Königsberger-Ludwig immer ganz vorne mit dabei. Spät aber doch muss sich jetzt selbst die SPÖ NÖ eingestehen, dass die 7-Tage-Inzidenz nichts mit der Realität zu tun hat, sondern einzig und alleine dem Aufrechterhalten der schwarz-grünen Angstpolitik dient“, kommentiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer, den Ruf der SPÖ-Landesrätin nach einem früheren Ende von Ausreisetests. „Diese Bezirksabriegelungen waren von Beginn an sinnbefreit, weil sie de facto nicht kontrollierbar sind und Unmengen an Einsatzstunden der Polizei verschlingen, die mit Sicherheit Besseres zu tun hat, als rechtschaffene Bürger zu kontrollieren, die sich in ihrem eigenen Heimatland einfach nur frei bewegen möchten“, sagt Landbauer.

 

Fakt ist, dass in der Bezirkshauptstadt Scheibbs mit Stand 15. April 2021 insgesamt 26 Personen als Corona positiv gelten. Das sind 0,63 Prozent von 4.160 Einwohnern. Im Bezirk sind 239 Personen positiv getestet worden, also 0,57 Prozent von 41. 568 Menschen, die im Bezirk Scheibbs zu Hause sind. Die Stadt Wiener Neustadt meldet mit Stand 15. April 2021 158 Infizierte, das sind 0,31 Prozent von 50.162 Menschen, die in Wiener Neustadt wohnen.

 

Landbauer appelliert an die politischen Verantwortungsträger, die Ausreisekontrollen zu beenden und wiederholt seine Forderung nach einer Öffnung der Gastronomie, des Handels und körpernaher Dienstleister.   

© 2021 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.