Skip to main content
15. Oktober 2020

FP-Landbauer: Lasst unsere Sportvereine doch einfach arbeiten!

FPÖ NÖ beharrt auf Rücknahme des Zuschauerverbotes bei Sportveranstaltungen

„Es gibt eine simple Lösung, damit die Sportvereine in Niederösterreich nicht weiter unter die Räder kommen. Sportstätten öffnen und die Vereine arbeiten lassen. Somit ist gewährleistet, dass jeder Sportverein den gewohnten Betrieb aufrechterhalten kann“, sagt FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer, MA. „Die Vereine haben bereits viel Zeit und Geld investiert, um die Vorgaben des Bundes umzusetzen. Warum dennoch keine Zuseher bei Sportveranstaltungen erlaubt sind, ist nicht nachvollziehbar! Die heute präsentierten Geldgeschenke sind zwar nett, werden aber nicht einmal einen Bruchteil der sonstigen Einnahmen aus Karten- und Kantinenverkauf decken“, kommentiert Landbauer die heutige Pressekonferenz von ÖVP und SPÖ.

 

Als „besonders skurril“ bezeichnet Landbauer den heutigen Auftritt von SPÖ-Klubobmann Hundsmüller. „Es ist die SPÖ NÖ selbst, die in der Person von Landesrätin Königsberger-Ludwig für jedes einzelne Geisterspiel verantwortlich ist und die vielen tausenden Sportvereine im Land verraten hat. Sich jetzt hinzustellen und als großer Retter der Sportvereine zu gerieren, ist mehr als unehrlich. Wenn dem roten Klubobmann das Vertrauen in die eigene Landesrätin fehlt, dann sollten die Genossen das Personal in der Landesregierung überdenken“, sagt Landbauer.

 

Ungelöst bleibt nach der heutigen Pressekonferenz immer noch die Frage nach bestehenden Sponsorenverträgen. „Bleiben die Zuschauer auch weiterhin aus, werden sich viele zurückziehen“, warnt Landbauer. Antworten darauf bleiben Schneeberger und Hundsmüller schuldig. 

© 2020 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.